Jetzt unverbindlich anfragen:

0221 - 660 986 2

Rechtsanwalt Dr. Saalfrank in Köln – Vita

1961 geboren, ist Dr. Valentin Saalfrank seit 1996 bundesweit als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Medizinrecht tätig. Im Januar 2006 wurde ihm der Titel „Fachanwalt für Medizinrecht“ verliehen. Er wirkt regelmäßig als Referent an Fachveranstaltungen mit. Darüber hinaus ist er :

Portrait von Rechtsanwalt Dr. Saalfrfank
  • Mitautor des Kommentars Cyran/Rotta zur Apothekenbetriebsordnung sowie des zweibändigen Loseblattwerks „Heidelberger Kommentar“
  • Herausgeber des Handbuchs zum Medizin- und Gesundheitsrecht
  • Verantwortlicher Betreuer der Arzneimittelrecht-CD der Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft
  • Mitautor des Kommentars Kieser/Wesser/Saalfrank zum Apothekengesetz
  • Mitglied des Herausgeber-Beirats der Zeitschrift Arzneimittel & Recht
  • Dozent bei der Deutschen Anwaltakademie für den Fachlehrgang Medizinrecht

Haben Sie Fragen zur Person Dr. Saalfrank? Rufen Sie an!

Telefon:  0221 - 660 986 2

Juristische Betreuung auf verschiedenen Rechtsgebieten

Spezialisiert auf das Medizinrecht, berät und vertritt Rechtsanwalt Dr. Saalfrank Leistungserbringer, Patienten, Versicherungen sowie Behörden in den folgenden Kerngebieten:

Darüber hinaus betreut die Kanzlei Dr. Saalfrank die rechtliche Aufarbeitung schwerer Personenschäden sowie die Tätigkeitsgebiete des gewerblichen Mietrechts und des Wettbewerbsrechts.

Rufen Sie an, um mehr über die einzelnen Rechtsgebiete zu erfahren!

Telefon:  0221 - 660 986 2

Aktuelle Vorträge und Schulungen im Bereich des Medizinrechts

Rechtsanwalt Dr. Saalfrank ist zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Anwalt regelmäßig bei Fachveranstaltungen als Referent zu verschiedenen Themen des Medizinrechts vertreten. Verschaffen Sie sich untenstehend einen Überblick über seine Vorträge im Jahr 2017.

12.12.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken –  was können deutsche Apotheker tun?, Mannheim

07.12.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken –  was können deutsche Apotheker tun?, Neuhausen

25.11.2017

Fachlehrgang Medizinrecht, Apotheken und Arznemittelrecht, Hannover

23.11.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken –  was können deutsche Apotheker tun?, München

22.11.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken –  was können deutsche Apotheker tun?, Augsburg

21.11.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken –  was können deutsche Apotheker tun?, Fürth

14.11.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Freiburg

17.10.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Leipzig

05.10.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Bielefeld

15.09.2017

Geriatrische Pharmazie – Rechtsgrundlagen, Aachen

13.09.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Göttingen

09.09.2017

Umgang mit Retaxationen, Wernigerode

08.09.2017

Arzneimittel- und Apothekenrecht, Frankfurt

31.08.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Bad Kreuznach

24.08.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Hannover

23.08.2017

EuGH-Urteil: Versandhandel von ausländischen Apotheken – was können deutsche Apotheker tun?, Oldenburg

31.05.2017

Apothekengesetz und Apothekenbetriebsordnung in der Praxis, Saarbrücken

26.04.2017

Arzneimittel-Retaxationen vermeiden, Saarbrücken

25.04.2017

Apothekengesetz und Apothekenbetriebsordnung in der Praxis, Bad Kreuznach

24.04.2017

Apothekengesetz und Apothekenbetriebsordnung in der Praxis, Hanau

31.03.2017

Leitung der Tagung der Arbeitsgruppe Arzneimittel-, Apotheken- und Medizinprodukterecht anlässlich der Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins

30.01.2017

Apothekengesetz und Apothekenbetriebsordnung in der Praxis

Sie möchten mehr Informationen? Melden Sie sich gerne telefonisch:

Telefon:  0221 - 660 986 2